Prusa i3 MK3S+ LED Lichtleisten mit DIYHUE

Veröffentlicht von Torben am

Da fehlte mir noch etwas an meinem neuen 3D-Drucker… LEDs! Und natürlich ebenfalls mit der Integration in meine DIYHUE-Umgebung. Außerdem geht mir die “kleine” LED-Leuchte auf dem Tisch auf den Keks, die ich nun nicht mehr brauche – damit kommt wieder mehr Platz auf den Tisch…

Also, was sollte es sein: Ich wollte zwei LED-Leisten, die auf den vorhandenen Ständern angebracht werden sollten. Sie sollten nicht dem Filament im Weg sein (sowohl den Rollen als auch dem Extruder). Außerdem möchte ich sie schnell abnehmen können. Wie bei meinen anderen LED-Projekten wollte ich außerdem meine WS2812B LED-Streifen nutzen können und diese mit einem ESP8266-01S betreiben. Die Stromzufuhr hätte ich vom Netzteil des Druckers nehmen können. Ich wollte aber ein separates Netzteil – nur so, wegen der Garantie des Druckers. Wie bei meinen letzten Projekten kommt der Strom über ein USB-Kabel.

Das sind die verwendeten Teile:

  • ESP8266-01S
  • USB Breakout Modul
  • Stepdown Modul für den ESP
  • WS2812B (in schwarz, eine geringe LED-Menge reicht mir in diesem Fall)
  • Die üblichen Kabel, Schrumpfschläuche usw.

Die Basis bildet diese LED-Bar: https://www.prusaprinters.org/prints/3267-led-light-bar-prusa-i3-mk2mk3

Hieraus habe ich die Halterungen genommen und eigene LED-Bars gedruckt. Auf einen Schalter kann ich verzichten, da ich die LEDS später über die Hue-App steuere.

Light Bar Halterung beim Druck

Bild 1 von 4

Die Halterungen sollten in Orange sein, die LED-Bars selbst in schwarz. Die Verbinder wurden ebenfalls orange, damit das Schwarz nicht durch mein orangenes Filament sichtbar ist.

Die erste LED-Bar beim Druck

Bild 1 von 5

Wie gewohnt, der ganze Kram wurde dann verkabelt (ich muss mir unbedingt mal einen neuen Satz schwarze Schrumpfschläuche kaufen…).

LED-Streifen wie gewohnt verkabelt

Bild 1 von 5

Der gesamte Bausatz passt gut drauf. Verklebt sind die Bauteile nicht, damit man alles vernünftig warten kann. Nun fehlte noch eine transparente Abdeckung für die LED-Leiste. Viel streuen tut sie nicht, sie ist nur zum Schutz der LEDs gedacht. Die transparente Abdeckung kann einfach in den Hohlraum geklemmt werden, in dem die LED-Stripes kleben.

Nun noch Abdeckungen gedruckt

Bild 1 von 2

Das Kabel wird hinter dem linken Bein des Druckers nach unten geführt. Dort habe ich den Kasten für die Technik vorgesehen – der nun als Nächstes verkabelt und angebracht werden wollte.

Mein Standard-Kasten für den ESP

Bild 1 von 4

Tja, damit musste nur noch der ESP mit DIYHUE Lights geflasht, im Netzwerk eingebunden und konfiguriert werden. Aus den beiden LED-Leisten habe ich zwei Lampen konfiguriert, die ich z.B. über die App steuern kann. Wie das geht, habe ich in meinen vorherigen Blogs erklärt. Daher gehe ich hier nicht weiter drauf ein.

Und was soll ich sagen? Sieht sehr geil aus, wie so geliefert 😀

Und es werde orangenes Licht!

Bild 1 von 5


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code