Razer Synapse Chroma zur Steuerung von ASUS Aura und Corsair RAM

Veröffentlicht von Torben am

Moin moin!

In meinem Artikel PC LED-Beleuchtung mit Asus Aura, Razer Synapse und DIYHUE habe ich beschrieben, wie ich Razer Synapse Chroma, ASUS Aura, Corsair RAM und DIYHUE miteinander verbinde. Seitdem ich den Artikel geschrieben habe, hat sich auf Seiten der Integration von ASUS und Corsair RAM einiges getan. Daher möchte ich heute mal auf die Neuerungen und die nötigen Einstellungen eingehen.

Generell ist mein Setup nahezu so geblieben, wie ich es in dem ersten Artikel geschrieben hatte. Einzig habe ich das ASUS ROG Aura Terminal gegen den Razer Chroma Addressable RGB Controller ausgetauscht, den ich in diesem Artikel näher beschrieben habe: Razer Chroma RGB Controller mit WS2812B LED-Stripes für Monitore

Im ersten Artikel hatte ich beschrieben, dass man noch Dienste usw. deaktivieren musste, damit die Integration funktioniert und sich nicht gegenseitig stört. Das ist mittlerweile nicht mehr so. Um die LEDs von Razer, ASUS Aura und Corsair RAM miteinander zu verbinden und über die Razer-Software zu steuern, werden folgende Programme benötigt:

Letzteres bildet die Schnittstelle zwischen den drei Herstellern.

Die Reihenfolge der Installation ist nach meinem Wissen vollkommen egal. Nur ChromaControl sollte man zuletzt installieren, da es auf die APIs der anderen drei Programme zugreift. Wichtig ist, dass die Software und Komponenten aktuell gehalten werden. Dazu gehören:

  • BIOS vom Mainboard
  • Firmware vom RAM
  • Komponenten im Armoury Crate

Zur Installation des aktuellen BIOS vom Mainboard schaut bitte ins Handbuch Eures Mainboards, kontaktiert des Support, das Forum des Herstellers oder Euren PC-Experten Eures Vertrauens. Macht Ihr etwas falsch, kann es im schlimmsten Fall damit enden, dass der PC nicht mehr startet oder das Mainboard beschädigt wird. Wenn Ihr also nicht wisst was Ihr tut, seid Ihr gut damit beraten, einen Fachmann zu fragen – VOR DEM UPDATE! Selbes zählt für die Firmware vom RAM!

iCue weist beim Starten direkt darauf hin, wenn es ein Update für die Software und / oder Firmware des RAM gibt und lässt diese auf Knopfdruck installieren.

Updates in ASUS Armoury Crate

Bild 1 von 1

Habt Ihr die Software installiert und alles aktualisiert, gehts an die Konfiguration. Viele Einstellungen müssen nicht gemacht werden. Wichtig ist, dass in iCue die Integration aktiviert und Plugins deaktiviert werden – sonst geht der Sync nicht bzw. mit aktivierten Plugins versuchen sowohl iCue als auch Razer auf die API von ASUS zuzugreifen, was dazu führt, dass mal nichts und mal die Hälfte funktioniert.

Werden automatisch zwei DOS-Fenster von Chroma Control geöffnet, habt Ihr den Debug-Mode von Chroma Control aktiviert. Das Schließen der Fenster beendet die Synchronisation, Ihr müsst also den Debug-Mode deaktivieren und z.B. den PC einmal neu starten.

iCue-Integration

Bild 1 von 3

Habt Ihr alles richtig gemacht, tauchen Chroma Control ASUS und Corsair in Razer Synapse auf und die LEDs können darüber gesteuert werden.

Integration in Razer Synapse Cockpit

Bild 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code