Prusa i3 MK3S+ Montage Teil 5 – Die Kalibrierung

Veröffentlicht von Torben am

So…. Es ist so weit… Ein letzter Schritt bis zum ersten Einschalten: Der “Preflight Check” steht an, dann kommt Strom in den Kollegen! Bei diesem Check wird noch einmal eine “grobe”, manuelle Kalibrierung der X-Achse vorgenommen und der Abstandssensor ausgerichtet. Eine weitere Besonderheit ist nämlich, dass sich der Drucker selbst kalibrieren kann. Dazu wird die X-Achse manuell nach unten gefahren und der Abstand von Düse, Sensor und Bett eingestellt.

Und nun...

Bild 1 von 4

Jetzt wirds ernst… Tatsächlich einmal das Handbuch geschnappt und angesehen, wie denn der erste Start aussieht. Und es ist wieder mega geil gemacht. Der erste Start unterscheidet sich je nachdem ob man ein vormontiertes Gerät oder ein Puzzle gekaut hat. Beim Puzzle wird vorerst ein Selbsttest durchgeführt, der in 1.000.000.000.000²²³² Fehlermeldungen enden kann.

SEHR detailliert der Vorgang beschrieben

Bild 1 von 2

Also, dann wollen wir mal… Beim ersten Start erfolgt erstmal der Selbsttest.

Das erste Mal leuchtet das Display

Bild 1 von 5

Während des Tests der Achsen werden diese hin und her gefahren, die Anschläge getestet und die X- und Y-Achsen kalibriert.

Danach kommt die Kalibrierung des Betts. So werden eventuelle Unebenheiten automatisch ausgeglichen und der Abstand zum Bett im Detail kalibriert.

Und nun...

Bild 1 von 4

Dazu werden Kalibrierungspunkte auf dem Bett gesucht.

Der nächste Punkt auf der Liste ist der Test des Extruders.

Nun kommt der Test des Extruders

Bild 1 von 3

Und jetzt wird die Z-Achse kalibriert.

Und nun wird...

Bild 1 von 3

Warum muss die kalibriert werden? Ich dachte, das macht sie von alleine? Ja, tut sie auch! Dadurch, dass man unterschiedliche Druckplatten verwenden kann, die unterschiedlich dick sein können, muss man den Abstand zur Druckplatte einstellen. Das Geile ist aber, dass man das beim Druck machen kann und man kann das Ergebnis dann in Profilen für unterschiedliche Druckplatten abspeichern.

Die erste Einstellung ist für mich zufriedenstellend. Nun möchte ich einen Testdruck machen.

Und es startet der Testdruck

Bild 1 von 5

Das Ergebnis kann sich echt schon mal sehen lassen! Sehr geil ist, dass der Drucker sau leise ist! Im Hintergrund habe ich bei Zimmerlautstärke Nachrichten laufen und wenn man Musik hört, dann hört man NICHTS von dem Drucker!

Also, mein erstes Fazit zu dem Drucker und dem Hersteller dürfte klar sein: GEIL GEIL GEIL! Die Montage selber zu machen war auch die richtige Entscheidung. Nicht nur, dass es wirklich VIEL Spaß gemacht hat (die Anleitung ist sooo geil geschrieben). Man lernt das Gerät und die Eigenarten sehr gut kennen. Wenn zukünftig Probleme auftreten, Teile gereinigt oder ausgetauscht werden müssen, kennt man das Gerät bis ins letzte Detail!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code