Filament-Ritzel beim Anycubic i3 Mega lose

Veröffentlicht von Torben am

Wenn man sich recht frisch mit dem Thema 3D-Druck beschäftigt, stößt man auch schnell auf kleine Probleme, die beim Druck aber große Auswirkungen haben. Einige Male löste sich das Ritzel, mit dem das Filament eingezogen wird (kleines Messing-Zahnrad am Motor bei der Filamenteinführung. Was passiert dann oder wie merkt man das?

  • Es kommt nicht mehr genug Filament an, der Druck setzt aus
  • Der Einzug “knackt”

Dieselben Probleme hat man auch, wenn die Düse / das Hotend verstopft ist… Aber zuerst sollte man einmal prüfen ob sich eine Schraube am Ritzel gelöst hat. Bei mir stand eine der Schrauben ab und zu vor, wodurch das Knacken zustande kam. Entfernt man das Filament, kann man oft das Ritzel schon auf der Welle leicht oder komplett bewegen.

Ich habe es mir gespart das gesamte Bauteil zu zerlegen. Zuerst musste die Feder entfernen, dafür die untere Schraube entfernen.

Nun kann man die Feder z.B. mit einer Zange entfernen. Achtung! Die Spannung der Feder ist recht hoch. Also aufpassen, dass man sie nicht gleich im Auge stecken hat.

Am Ritzel sind zwei Schrauben, die man dann festziehen muss. Dabei darauf achten, dass sich eine Schraube an der geraden Seite der Welle befindet. So wird das Zahnrad auf der Welle fixiert. Indem man manuell die Welle dreht, kommt man an die zweite Schraube. Beide Schrauben müssen im Zahnrad versenkt sein.

Danach die Feder wieder einspannen und die untere Schraube wieder einsetzen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code