Stylischer Feuerkorb für Holz und Pellets

Veröffentlicht von Torben am

Moin zusammen! Die gemütliche Zeit geht los, in der man in mehr oder weniger geselliger Runde am Abend zusammen sitzt. Was passt zum Wein, Bier, Rum oder meinetwegen auch ner Apfelschorle besser, als ein kleines Feuerchen?

Mein Vater brachte mich auf die Idee, mal nach einem kleinen, kompakten Feuerkorb zu suchen, den man auch mit Pellets befeuern kann. Für mich haben Pellets ein paar große Vorteile:

  • Die Lagerung bedarf weniger Platz als Holz
  • Pellets verbrennen “sauberer”. Die Nachbarschaft räuchert weniger ein und man selbst riecht auch nicht, als hätte man im Osterfeuer geschlafen
  • Die Rückstände sind weniger nach dem Verbrennen
  • Hat man ein Gefühl für seinen Feuerkorb, kann man die Brenndauer nahezu auf die Minute bestimmen

Ich habe also das große Internetz durchstöbert und fand ein ideales Exemplar!

  • Schönes Design
  • Sowohl mit Holz als auch mit Pellets zu befeuern
  • Mega kompakt – theoretisch auch etwas fürs Camping
  • Es kostet nicht gleich so viel wie ein Kleinwagen
  • Der Einsatz ließe sich z.B. auch in einen Kamin stellen (siehe Video auf der Shopseite)

Den Feuerkorb gibt es in unterschiedlichen Designs – z.B. Wolf und Löwe (ich habe mir natürlich den Löwen gezogen 😉 ). Hier gehts zum Hersteller bzw. zum Shop: https://www.feuerwunder24.de/SET-vulkan-pellet-fire-M-Edelstahl-Loewe.html

Geliefert wird das Set in einem Karton. Es besteht aus dem Feuerkorb inkl. Boden und Auffangschale für die Asche, sowie dem Edelstahl Pellet-Brenner. Der Feuerkorb ist zerlegt und wird einfach zusammengesteckt. Alles passgenau, dauert zwei Minuten. Der Pellet-Brenner ist fertig zusammengebaut. Alles ist in einem hochwertigen und passgenauen Zustand und sieht nach dem Aufbauen so aus:

In 2 Minuten aufgebaut

Bild 1 von 3

Gestern Abend haben wir ihn mit Pellets getestet und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Eine Ladung Pellets reicht für ca. 1,5 Stunden – sicherlich auch je nach Art der Pellets. Ich hatte ein Gemisch aus Hart- und Weichholz. Man befüllt den Brenner mit den Pellets, stellt ihn in den Feuerkorb, sprüht Grillanzünder drauf, zündet ihn an und stellt dann den oberen Ring auf die Pellets. So hat man über die gesamte Brenndauer eine gleichmäßige, hohe Flamme.

Tolles Design

Bild 1 von 5

Gemütlichkeit pur 🙂

Zum Schluss bleibt nicht mehr viel von den Pellets übrig. im Eimer ist die Ausbeute von zwei Füllungen.

Noch ein wenig Glut

Bild 1 von 2

Am nächsten Tag ist der Feuerkorb binnen Minuten entleert, gesäubert, zerlegt und im Schuppen platzsparend verstaut – genial! Definitiv auch etwas für Wochenendtouren mit dem Camper.

Die Kompaktklasse und der Feuerkörben

Bild 1 von 1

Mein Fazit dazu: Wirklich ein schönes Produkt! Sicherlich wird der Feuerkorb nicht so schön blank bleiben. Auch wenn er vom Hersteller geölt wurde, wird das blanke Metall nachrosten. Das wird der Qualität und der Stimmung aber nichts ausmachen.

Gut vorstellen kann ich mir auch, dass man sich ein Grillrost auf den Korb legt und ein paar Würstchen grillt – oder ein paar Stöcker mir Stockbrot oder Marshmallows drauf.

Ein Nachteil des Pellet-Brenners ist, dass man ihn nicht einfach während des Brennvorganges nachfüllen kann. Er muss von oben nach unten abbrennen. Das heißt, man wartet bis er runter gebrannt ist, leert ihn in eine feuerfeste Schale aus und befüllt ihn neu. Mit passenden Handschuhen kein Problem.


1 Kommentar

Das Feuerrohr – oder: Fackel mal anders – EnjoyTure@Leipold.zone · 13.05.2021 um 18:39

[…] Stylischer Feuerkorb für Holz und Pellets […]

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code